Skip to main content

Was ist ein Glücksspielproblem?

Ein Glücksspielproblem ist, wenn man zu einem Ausmaß spielt, das familiäre, persönliche oder der Erholung dienende Aktivitäten gefährdet, zerrüttet oder beeinträchtigt. Eine Person mit einem Glücksspielproblem wird üblicherweise als jemand beschrieben, der beim Glückspiel mehr Geld ausgegeben oder Zeit verbracht hat, als er/sie erübrigen kann.

Glücksspielproblem: Warnsignale

Sie geben mehr Geld aus und verbringen mehr Zeit mit dem Spielen, als Sie erübrigen können.
Sie finden es schwer Ihr Glücksspielverhalten zu kontrollieren oder mit dem Spielen aufzuhören.
Sie streiten mit der Familie oder mit Freunden über Geld und Glücksspiel.
Sie verlieren das Interesse an gewöhnlichen Aktivitäten oder Hobbys, wie z. B. mit Freunden auszugehen oder Zeit mit Ihrer Familie zu verbringen.
Sie denken und sprechen immer über Glücksspiel.
Sie lügen, was Ihr Glücksspielverhalten angeht oder versuchen es vor anderen Menschen zu verheimlichen.
Sie jagen Verlusten hinterher oder spielen, um finanziellen Schwierigkeiten zu entkommen.
Sie spielen bis Ihr gesamtes Geld weg ist.
Sie leihen sich Geld, verkaufen Habseligkeiten oder zahlen Rechnungen nicht, um Ihr Glücksspiel bezahlen zu können.
Sie müssen mit höheren Geldbeträgen oder über einen längeren Zeitraum spielen, um dieselbe Spannung oder Begeisterung zu spüren.
Sie vernachlässigen aufgrund des Glücksspiels Arbeit, Universität, Familie, persönliche Bedürfnisse oder Verantwortungen im Haushalt.
Sie fühlen sich ängstlich, besorgt, schuldig, depressiv oder reizbar.
Wenn Sie sich immer noch im Unklaren über Ihr Spielverhalten sind, machen Sie unseren Selbsteinschätzungstest zum Thema Spielsucht.
Selbsteinschätzung